漢字学習 – Japanische Kanji lernen

Ich lerne ja schon seit einiger Weile Japanisch, und da muss man sich ja auch mit den Tücken der japanischen Schrift rumschlagen. Nach etwas rumprobieren bin ich dann bei dieser schönen Android-App hängen geblieben:

Japanese Kanji Study

Kana und der erste Kanji-Level sind umsonst. Der Rest muss man (für einen moderaten Betrag) als In-App-Kauf freischalten. Persönlich finde ich das Geld aber gut investiert.

Wie kann mir die App beim Kanji lernen helfen?

  • Klassische Lernkarten: Mit Beispiellesungen (natürlich Kun- und On-Lesungen), Vokabellisten und Beispielsätzen. Außerdem wird die Zerlegung in Radikale gezeigt
  • Schnelle Quizzes: Dort muss man unter verschiedenen Kanji das richtige auswählen. Meiner Meinung nach nicht sooo nützlich, aber zum Auffrischen ganz nett.
  • Zeichenquiz: Hier muss man die Schriftzeichen korrekt zeichnen. Auch hierfür gibt es verschiedene Lernmodi. Die App erkennt natürlich auch die korrekte Strichfolge. Es lässt sich auch festlegen wie penibel rumgemeckert wird. Das ist für Leute wie mich mit so dicken Wurstfingern ganz hilfreich.
  • Eine Liste von Radikalen, sortiert nach Häufigkeit und/oder Strichzahl
  • Man kann die Level in Sets beliebiger Größe aufteilen. Als kleine Motivationshilfe kann die App auch jeden Tag eine Erinnerung anzeigen, wenn man nicht die Mindestzeit gelernt hat. Ich bin jetzt übrigens seit 350 Tagen ohne Pause dabei 😉
  • Man kann Zeichen als Favoriten anlegen oder nach Anki exportieren.
  • Man kann sich im Quiz die wichtigsten Lesungen als Kana und/oder Romaji anzeigen lassen. Außerdem kann die App auch die Bedeutungen einblenden.
  • Ein Großteil der Bedeutungen ist schon nach Deutsch übersetzt.
  • Die Aufteilung der Kanji kann nach verschiedenen Leveln erfolgen, z.B. nach den Schul-Empfehlungen in Japan oder JPLT usw.

Was würde ich mir noch wünschen?

  • Die Erinnerung wenn man die Mindestzeit erreicht hat wird im laufenden Quiz eingeblendet, was ganz schön stört.
  • Ein Lernmodus wie bei Anki: Schlecht gelernte Zeichen werden häufiger wiederholt. Momentan muss man das selber mit benutzerdefinierten Gruppen machen.
  • Eigene Übersetzungen angeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.